Tanjev Schultz


NSU


Der Terror von rechts und das Versagen des Staates
Die beispiellose rechtsextreme Mordserie einer nationalsozialistischen Terrorzelle kommt mit der Urteilsver-kündung im NSU-Prozess zu einem vorläufigen Ende. Jahrelang hatten die Behörden davon keine Ahnung. Jahrelang lebten Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos ohne entdeckt zu werden im Untergrund. Wie war das möglich? Diese Frage bleibt brisant - gerade auch nach dem Urteil im NSU-Prozess. Aus tausenden Aktenseiten, hunderten Zeugenaussagen und jahrelangen eigenen Recherchen rekonstruiert Tanjev Schultz eine packende Erzählung. Was muss stärker beunruhigen? NS-Sympathisanten in Kriminal- und Verfassungsschutz, die Ermittlungen blockieren, falsche Fährten legen und Täter decken. Oder schlichte Unfähigkeit, gewohnheitsmäßige Schlamperei und blöde Borniertheit. Ein dramatischer Blick in die Abgründe der rechten Szene - und der deutschen Behörden.
Tanjev Schultz ist Professor für Journalismus an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er war lange Redakteur der Süddeutschen Zeitung, wo er vor allem über Innere Sicherheit und Geheimdienste, über den NSU-Prozess und die NSU-Untersuchungsausschüsse berichtete.



21.02.2019, 19.00 Uhr, Lalu im Hefehof
Eintritt: 9,50 / 7,50 Euro (erm.)
Im Vorverkauf minus 1,00 Euro